Excès de Roissy IX

the unnamed feeling

(diesmal ein Lied von Metallica und es wurde sich von Frank, unserem Chefdiener „Pierre“, gewünscht)

Das unbenannte Gefühl … das kann einfach alles sein… aber im Bezug auf das Excès, würde ich einfach mal vermuten, dass es Anspannung, Vorfreude oder Ungewissheit bedeutet.

In meinem Fall war es, am 25.03.2017, eine Mischung aus genau diesen dreien. Die Anspannung, die immer da ist, sobald sich die Tore öffnen und die ersten O´s bei mir ankommen. Die Vorfreude viele bekannte Gesichter und lieb gewonnene Menschen wiederzusehen. Die Ungewissheit ob, dass was wir dieses Mal geplant haben, auch so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben.

Exces de Roissy IX

Diesmal hatten wir eine neue Rolle eingeführt, den Conseiller (französisch für „Berater“), welche zwar nicht unbedingt dem Kriterium entspricht, nahe an der Romanvorlage zu sein, aber es war eine Möglichkeit eigens für die Herren persönliche Szenen zu gestalten. Daran müssen wir aber noch arbeiten. Es ist leider nicht alles so gut gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Und das war bei viele Sachen so, die wir probiert haben, anfangs noch unausgereift und später ein Highlight, und wir entwickeln uns weiter, so auch den Conseiller.

Und auch wenn ich das jetzt vielleicht nicht öffentlich schreiben sollte, aber diesmal hatten wir auch Probleme mit dem Essen. Was sehr untypisch für das BMH ist. Wir haben zusammen versucht die Ursache für dieses Problem zu finden. Aber leider erfolglos. Trotzdem wird es nie wieder vorkommen. Big Mama und ihr Team werden immer noch Reserve für den Notfall da haben. Und damit hat sich dieses Thema für mich auch schon wieder erledigt. Ich vertraue Big Mama und habe bisher noch nie hungrig oder unzufrieden ihr Haus verlassen.

Zusammengenommen ist sogar ziemlich viel schief gelaufen, was die generelle Stimmung und Atmosphäre abgekühlt hat. Die Koordination im Team hat diesmal nicht so gut funktioniert, aber darüber haben wir uns bereits Gedanken gemacht und wir haben denke ich eine gute Lösung gefunden. Und auch die Lüftungssituation war nicht optimal, aber auch da überlegen wir bereits fieberhaft, wie wir das Problem lösen.

Das das Excès diesmal nicht so gut gelaufen ist, wie die vorherigen, hat leider verschiedene Ursachen gehabt. Aber das haben wir alles schon auf unserer internen To-Do-Liste stehen. Wir sind zum Glück sehr kritikfähig und nehmen Ratschläge und Verbesserungsvorschläge von Seiten der Gäste gern an.
Ich denke, dass wir alles bedacht haben und freue mich euch alle im Herbst wieder zu sehen.

Eine Sache, im Vorfeld zu diesem Excès, wäre noch erwähnenswert. Wir haben den ersten Grundstein zu unserem Verein gelegt. Damit das Excès de Roissy auch weiterhin existiert und wir bessere Möglichkeiten haben, einige Sachen zu Verbessern und zu Erneuern. Ausserdem gibt es der gesamten Veranstaltung eine gewisse Ernsthaftigkeit und auch Nachhaltigkeit.