Excès de Roissy X

X

16.09.2017

„Wer Sie ungefügig finden wird, wird Sie hierher zurückbringen. Sie werden jetzt in Ihre Zelle geführt.“ Pauline Réage

Im Auftrag des Hausherrn Sir CoS darf ich das Excès X ein Stückweit aus der Sicht einer O beleuchten.

Hier war es an der Zeit, ein früher nie erwartetes Jubiläum in Szene zu setzen, aus den kleinen Schwierigkeiten des vorhergehenden Events zu lernen und sie kreativ zu verbessern. Nach Recherchen und Rücksprache mit meinem Herrn ist es aus meiner Sicht mehr als gelungen, dieses schon ohnehin großartige Erlebnis beinahe perfekt zu inszenieren und durch die Gäste zum Leben zu erwecken.

Exces de Roissy 10

Das Team machte sich unglaublich viele Gedanken. So galt es noch mehr, die Os während des Trainings in die ganzen Neuerungen, wie eine wundervoll umgesetzte Bedien-Situation einzuführen. Auch die Regeln wurden noch strenger abgeprüft.

Das Training erfolgte um Einiges intensiver. Annemarie, die Diener und Novizinnen bescherten uns bereits ein großes Kopfkino ab Eintritt in das Haus Roissy. Die früher manchmal entstandenen Geduldsprüfungen für die Os waren dadurch kaum noch spürbar.

Mein Gott, wie groß war der Druck, beim Dinner nicht zu versagen! Jede Speisekarte des Herrn wurde durch die Os 10x kontrolliert auch wenn man sonst sicher 3 Essenswünsche im Kopf behalten kann, das Hirn fühlte sich an wie Gummi. Jedoch klappte dies weitaus besser als vom Hausherrn befürchtet. Einzig und allein die kaltgewordenen Speisen sind als Manko zu nennen; hervorgerufen durch die noch etwas verbesserbare Kombination aus Vorführungen und dem zu schnellen Bedienservice der Os.

Ich glaube niemand wird diese ehrfürchtige Stimmung vergessen, als die Servietten im Kerzenlicht aufgeschlagen wurden!

Abgesehen davon galt es wieder viele Prüfungen zu bestehen, den armen Os am Kreuz des Schreckens beizustehen. Für mich gibt es nie einen „tollsten Moment“. Es sind unzählige, nicht in Worte zu fassende Situationen die im Herzen bleiben.

Jedoch, wenn man zum Schluss bei der Endzeremonie die Augen heben darf und es jedes Mal besondere Dinge für einzelne, mittlerweile ans Herz gewachsene Os hagelt, schlägt das Herz mit Jeder die auf der Bühne bebt zusammen bis zum Hals.

Auch wenn das Excès de Roissy ja bekanntermaßen als Veranstaltung nach diesem 10.Mal ausstirbt muss ich doch nicht vor dem BMH angekettet singen. Sir CoS besaß die Güte, es wiederauferstehen zu lassen im neuen Gewand, als Loge mit ausgewählten Paaren und Einzelherren. So sollen negative Erfahrungen der Vergangenheit gleich bei der Auslese der Mitglieder verhindert werden.

Es soll mit den Erfahrungen des alten Excès ein noch Hochwertigeres geschaffen werden. Mit Mitgliedern, die die „Die Geschichte der O“ leben und tragen, ob neu oder vom alten Kern, mit Hand und Fuß wie bisher.

Es ist mir jedes Mal eine Ehre, dem beiwohnen zu dürfen um mich für meinen Herrn zitternd als hoffentlich würdig zu erweisen.

Knieende Grüße, P