Excès de Roissy XIII

Consilium

27.04.2019

Er sagte ihr, während er zwei Finger zwischen das Leder- band und ihren Hals schob und sie festhielt, daß er beabsichtige, sie in Zukunft nach seinem Gutdünken mit seinen Freunden zu teilen oder mit Männern, die er zwar nicht kannte, die jedoch zu den Gästen des Schlosses gehörten – so wie er sie gestern Abend mit ihnen geteilt hatte. Daß sie von ihm, und von ihm allein, abhinge, auch dann, wenn sie von anderen Befehle entgegennähme, ob er nun anwesend sei oder nicht, denn er habe grundsätzlich Anteil an allem, was man von ihr fordern oder mit ihr tun mochte, und daß er sie besitze und genieße durch die Männer, denen er sie ausliefere, einfach aus dem Grund, weil er sie ihnen ausgeliefert habe…

Pauline Réage

Werte Logenmitglieder, verehrte Herren, Diener, Teammitglieder, Os des Hauses und neue Gäste des Excès de Roissy.

Auch dieses Excès ist nun vergangen und die Vorbereitungen auf das Nächste laufen bereits, jedoch wird es auch dieses Mal wieder lange nachhallen. Es war ganz nach dem Leitwort des Abends geprägt von der Herrschaft der Herren, Diener und Annemarie.

Es war ein Excès der Abschiede und Neuen Teammitgliedern, alles und jeder entwickelt sich weiter, wie die Os in ihrer Entwicklung durch die Erziehung der Herren. Den Dienern und Novizinnen die nach langer Teilnahme Ihren Weg nun anders gehen wünschen wir alles Gute auf dem Weg und danken in aller Demut für die selbstlosen Mühen und die Zeit die sie investiert haben um diese Welt möglich zu machen.

Geprägt war es ebenfalls von der Präsenz der neu besetzten Annemarie, die ihrer Rolle auch beim Dinner mehr als gerecht wurde, auch wenn die alte Besetzung dieser Rolle sicher für immer in einigen Herzen verweilen wird. Änderungen in der Organisation der ersten Spielrunde machten diese zu einer spannenden Erfahrung für Os und Herren.

Es war ein Excès, das die Steigerung der Qualität der zur Verfügung gestellten Os deutlich zeigt. Die niedrige Anzahl der vergebenen Strafpunkte lässt es mittlerweile schwer werden, das Kreuz des Schreckens in seiner Form als Mahnmal einsetzen zu können.

Das Dinner, welches in der Bedienung durch die Os im Ablauf weitaus besser funktionierte als das letzte Mal lies für die Herren auch dieses Mal wieder keine Wünsche offen. Die durch das BMH zubereiteten Speisen waren wie immer wunderbar!

Obwohl einige Teammitglieder organisatorisch verhindert waren war Roissy deutlich spürbar und der Heimatcharakter unverkennbar.

Jedoch zeigt auch die Anzahl der verhängten Torwächterstrafen dass die Erziehung der Os und auch die Entwicklung der Herrschaften niemals enden wird. Und da sicherlich jeder gewillt ist, den Plan von einem echten Roissy weiter zu verfolgen bleibt es ein ständiger Lernprozess um diese Loge als Familie zu erhalten.

In Demut und Dankbarkeit , P ( O der Loge des Hauses Roissy)